Ursula I. Meyer:

Der philosophische Blick auf die Kunst

Die Bedeutung der Kunst

Ob ein Kunstwerk schön oder teuer ist, steht bei der philosophischen Betrachtung der Kunst nicht im Vordergrund. Der Philosophie geht es darum, was die Kunst für den Menschen bedeutet, warum er überhaupt Kunstwerke erschafft. Und diese Bedeutung ist meist nicht auf den ersten Blick zu erkennen, sie muss ergründet werden.

Philosophie der Kunst

Die philosophische Auseinandersetzung mit der Kunst ist facettenreich. Sie beginnt mit Platons Schönheitsideal, führt über die Verwissenschaftlichung der Kunst in der Neuzeit bis zu Heideggers Selbstverständigung. In diesen Theorien geht es darum, Kunst zu verstehen, ihre Bedeutung zu erschließen.

»Was will uns das Kunstwerk sagen?«

Die Kunstphilosophie sieht sich als Unterstützung beim Verstehen der Kunst. Deshalb stehen Wahrnehmung und Erkenntnis im Mittelpunkt. So legt die Philosophie die Grundlage für die Antwort auf die Frage »Was will uns das Kunstwerk sagen?«

Ein neuer "philosophischer Blick" nimmt diesmal die Bildung in den Fokus. Den Menschen zu erziehen war schon immer ein Anliegen der Philosophie. Deshalb gibt es auch aus allen Epochen einschlägige Texte dazu. Doch wie kann der Mensch wirklich wissen? Die Autorin zeigt, dass es weiter Weg ist, bis zu einer tiefen philosophischen Erkenntnis.


Umschlagtext

Bildung ist nicht nur Schule und Universität. Für die Philosophie ist Bildung vor allem Persönlichkeitsentwicklung und Auseinandersetzung mit der Gesellschaft und ihren Wertvorstellungen. Unter diesen Vorzeichen stehen praktisch alle philosophischen Bildungstheorien.

Weniger Wissen und mehr Erkenntnis, das haben die Philosophen und Philosophinnen schon immer gefordert. Nur so könne man Menschen zu »mündigen Bürgern« machen.

200 Seiten, ISBN 978-3-928089-65-4

16,80 € [D]


Ursula I. Meyer:

Der philosophische Blick auf die Bildung

Ein neuer "philosophischer Blick" nimmt diesmal die Bildung in den Fokus. Den Menschen zu erziehen war schon immer ein Anliegen der Philosophie. Deshalb gibt es auch aus allen Epochen einschlägige Texte dazu. Doch wie kann der Mensch wirklich wissen? Die Autorin zeigt, dass es weiter Weg ist, bis zu einer tiefen philosophischen Erkenntnis.

200 Seiten, ISBN 978-3-928089-65-4

16,80 € [D

Ursula I. Meyer:

Der philosophische Blick auf die Kultur

Der philosophische Blick auf die Kultur ist der sechste Teil der "Blicke"-Reihe. Die Autorin befasst sich hier mit einem Thema, dass das gesamte menschliche Leben umfasst. Da "irgendwie alles" zur Kultur gehört, ist es schwierig, sie zu umschreiben. Für die Philosophie ist das eine besondere Herausforderung. Und deshalb ist die Kultur bereits seit ihren Anfängen ein zentrales Thema. Hinzukommt, dass die Philosophie selbst ja eine besondere Kulturerscheinung ist.

In Der philosophische Blick auf die Kultur gelingt es der Autroin das ganze Spektrum des philosophischen Kulturbegriffs darzustellen. Und sie wirft zudem einen Blick auf die Frage, wie der Mensch damit umgehen soll, wenn in einer globalisierten Welt die kulturellen Grenzen verschwimmen. Dieser Prozess ist auch eine Chance aus einzelnen nationalen Kulturen eine Kultur der ganzen Menschheit entstehen zu lassen.

200 Seiten, ISBN 978-3-928089-59-3,

16,80 € [D]


Ursula I. Meyer

Der philosophische Blick auf die Natur

Natur und Umwelt sind seit Jahren ein aktuelles Thema. Über Natur- und Umweltethik hat sich die Philosophie in die Diskussion eingeschaltet. Denn was den Menschen interessiert, ist immer auch ein Anstoß zum Philosophieren.
Befragt man die Philosophie nach der Natur, stellt man fest, dass es seit der Antike ein philosophisches Naturverständnis gibt. Aus ihm speisen sich auch die modernen Naturethiken und -philosophien. Und diesem Denken will der Titel "Der philosophische Blick auf die Natur" nachspüren.
Dabei geht es der Autorin Ursula I. Meyer darum, philosophische Botschaften verständlich zu machen. Denn wenn der Mensch die Philosophie nicht versteht, dann braucht er sie auch nicht.

200 Seiten, ISBN 978-3-928089-54-8

15,80 € [D]


Ursula I. Meyer

Der philosophische Blick auf den Menschen

Die Frage "Was ist der Mensch?" gehört zu den wichtigsten in der gesamten Philosophie. Die philosophischen Theorien dazu reichen bis in die Zeit von Platon und Aristoteles. Und angesichts politischer und religiöser Ideologien ist die Frage nach dem Menschen noch heute aktuell. So ist die Philosophie weiterhin auf der Suche nach einem zutreffenden Menschenbild: ist er ein Instinkt gesteuertes Wesen, das zu Aggression und Fanatismus neigt, oder ist er das Vernunft gesteuerte Subjekt, von dem die Philosophie spricht?

200 Seiten, ISBN 978-3-928089-47-0,

15,80 € [D]


Ursula I. Meyer

Der philosophische Blick auf die Technik


Philosophie und Technik haben oberflächlich betrachtet kaum etwas miteinander zu tun. Dennoch hat sich in den letzten 150 Jahren eine immer facettenreichere Technikphilosophie entwickelt. Es ist die Aufgabe der Philosophie, sich mit dem Leben des Menschen zu befassen und Technik bestimmt unser Leben in einem großen Maße. Technik nicht mehr aus dem menschlichen Alltag wegzudenken, einen Tatsache, die nachdenklich macht. Und so wirft die Philosophie die Frage auf, welchen Anteil die Technik am Leben der Menschen haben sollte.
Der Titel Der philosophische blick auf die Technik zeigt, dass die Philosophie sich bereits seit der Antike mit der Technik und ihrer Bedeutung für den Menschen befasst. Und dieses Interesse wird heute immer größer. Denn Technik ist nicht mehr nur Hilfsmittel beim Überleben, sondern sie hat eine Eigendynamik entwickelt, der sich viele ausgeliefert fühlen.
200 Seiten broschiert, ISBN 978-3-928089-41-8

15,80 €, 27,20 SFr


Ursula I. Meyer

Der philosophische Blick auf den Menschen

Die philosophischen Theorien über den Menschen reichen bis in die Zeit von Platon und Aristoteles. Längst Vergangenheit, so könnte man meinen. Doch angesichts politischer und religiöser Ideologien ist die Frage nach dem Menschen immer wieder aktuell. Und so ist die Philosophie auch heute auf der Suche nach einem zutreffenden Menschenbild: ist er ein Instinkt gesteuertes Wesen, das zu Aggression und Fanatismus neigt, oder ist er das Vernunft geseuerte Subjekt, von dem die Philosophie spricht?
Im vierten Titel der Reihe „Der philosophsiche Blick...“ beschäftigt sich die Autorin, Ursula I. Meyer, mit diesem Thema, das so alt ist wie die Philosophie, ja wie der Mensch, nämlich er selbst. „Was ist der Mensch?“
Diese Frage war schon immer der wichtigste Gegenstand der Philosophie. Seit ihrem Beginn machen sich Philosophen und Philosophinnen Gedanken darüber und deshalb sind die Antworten sehr vielfältig. Es ist nicht leicht, darin einen roten Faden zu finden, noch schwieriger ist die Aufgabe der Autorin, diesen konsequent zu verfolgen.
200 Seiten, broschiert, ISBN 978-3-928089-47-0

15,80 €, 27,20 SFr


Ursula I. Meyer:

Der philosophische Blick auf die Wirtschaft

Unternehmenspleiten, Pharmaskandale, Arbeitslosigkeit und politische Konflikte erschüttern immer wieder unsere Gesellschaft. Wirtschaft und Politik suchen nach Lösungen oder wenigstens Vorschlägen zur Bewältigung dieser Probleme.
Und die Philosophie? Auch sie ist nicht untätig, und in Krisensituationen ist analytischer Weitblick gefragt. Kann die Philosophie hier als Tippgeber fungieren?
Begriffe wie Business Ethics oder Unternehmensdialog sind nicht nur Schlagworte, sondern Teil einer philosophischen Auseinandersetzung mit der Wirtschaft. Als »erste Wissenschaft« befasste sich die Philosophie bereits in der Antike mit allen Bereichen des menschlichen Lebens, auch mit der Wirtschaft. Es entstand eine eigene Wirtschaftsphilosophie, deren Schwerpunkt die Ethik ist. Sie soll Werte hinterfragen und neue Maßstäbe schaffen, das wirtschaftliche Handeln der Menschen unter die Lupe nehmen.
200 Seiten, broschiert, ISBN 978-3-928089-32-6

15,80 Eur [D], 27,20 SFr